Unternehmen - Porträt - Geschichte
24.04.2018 | 04:32 Uhr

Geschichte

Vor dem Hintergrund stetig steigender Abfallmengen haben die Stadt Bielefeld und der Kreis Herford gemeinsam nach Lösungen für eine zukunftsorientierte Abfallwirtschaft gesucht und sich 1977 für den Bau einer MVA mit Abwärmenutzung im Bielefelder Ortsteil Heepen entschieden. Es sollte eine Anlage gebaut werden, die dem Schutz der Umwelt dient, dem neuesten Stand der Technik MVA Bielefeld RGR nachts
entspricht und durch intensive Nutzung der Abwärme in Form von Kraft-Wärme-Kopplung einen Beitrag zur Energiesicherung leistet.

1979 konnte nach der gesellschaftsrechtlichen Gründung der MVA Bielefeld-Herford GmbH und dem rechtskräftigen Planfeststellungsbeschluss mit der Errichtung der Anlage begonnen werden, die sodann am 1. Juli 1981 mit drei Verfahrenslinien ihren Betrieb aufgenommen hat. Aufgrund gesetzlich geänderter Rahmenbedingungen wurde die MVA Bielefeld im Zeitraum von 1991 bis 1996 um eine der effizientesten Rauchgasreinigungsanlagen in Deutschland erweitert.

1996 haben sich die damaligen Eigentümer entschieden, die MVA Bielefeld zu privatisieren und an die Interargem GmbH zu verkaufen. Durch gesellschaftsrechtliche Veränderungen gehört seit 2003 auch die Müllverbrennungsanlage der Enertec Hameln mit zur Interargem und wird seither in einem gemeinsamen Verbund mit der MVA Bielefeld betrieben.

Durch fortwährende Investitionen und eine Leistungserhöhung im Jahr 2008 wurde die MVA Bielefeld kontinuierlich modernisiert und erweitert. Als zentrale Abfallbehandlungsanlage im Regierungsbezirk Detmold garantiert sie heute Entsorgungssicherheit für die Region.

Stadtwerke Bielefeld Gruppe